Der Magen

Schichtarbeiter neigen häufiger zu Magen-Darm-oder Verdauungsbeschwerden, wie unregelmäßige Stuhlgang, Blähungen, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen und Sodbrennen.

Zum einen sind teilweise schlechte Ernährungsgewohnheiten daran schuld wie unregelmäßige Essenszeiten, übermäßiges Essen, zu viel Fast Food, zu wenig frisches Gemüse und Obst. Ferner führen zu viel Kaffee, Rauchen und psychischer Stress auch zu diesen Problemen. Schichtarbeiter sollten noch verstärkt auf eine gesunde und regelmäßige Ernährung achten.
Viel Gemüse und Obst, gelegentlich mageres Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Getreideprodukte, und viel Wasser trinken.
Kaffee- und Alkoholkonsum einschränken und auf schwere, fettige Speisen und vor allem auf Junk-Food möglichst ganz verzichten. Nachtarbeiter sollten leicht zu essen

Während der Schicht sollte leicht verdauliche Nahrung zu sich genommen werden.
Das Frühstück sollte nicht zu üppig ausfallen, damit der anschließende Schlaf nicht durch Verdauungstätigkeit gestört wird. Außerdem werden dadurch Verdauungsstörungen deutlich reduziert.

Sollten dennoch diese auftreten, so kann man mit Kräutern aus der TCM den Körper unterstützen, je nach dem individuellen Beschwerdemuster.
Dazu werden häufig Kräuter wie Mandarinenschalen, unreife Bitterorangen, Magnolienrinde, Ammomum villosus (eine Kardamom- Sorte), Hasenohrwurzel, weiße Pfingstrosenwurzel, Cyperngrass-Wurzel, Weißdorn, Gewürznelke oder Atractylodis-Wurzel verwendet.